EXPO Mailand Pavillon von Malaysia - Kavia
Willkommen auf meinem Blog rund um die Themen Architektur und Innenarchitektur.
Kavia, Architektur, Innenarchitektur, Reisen, Katharina John
16034
single,single-post,postid-16034,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-theme-ver-7.6.2,wpb-js-composer js-comp-ver-4.6.2,vc_responsive

19 Nov EXPO Mailand Pavillon von Malaysia

Malaysia – Südostasien

Der malaysische Pavillon war auf den ersten Blick einer der Interessantesten auf der diesjährigen EXPO in Mailand. Eine interessante Holzskulptur die es galt kritisch zu hinterfragen.

Malaysia

Quelle: https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Expo_Milano_2015_-_Pavilion_of_Malaysia.jpg | Stand 19.11.15 11:01 Uhr

Die temporäre Architektur entstand unter der Federführung von Hijjas Kasturi Associates Sdn. aus Kuala Lumpur und der Entwurf wurde von tropischen Pflanzensamen inspiriert. Leider war es mir nicht vergönnt, den Pavillon von Innen zu sehen. Meiner Meinung nach ist die Gestaltung äußerst ästhetisch. Ob allerdings ein Besucher der sich nicht über das Konzept informiert versteht, dass es sich bei der Holzstruktur um nachempfundene Pflanzensamen handelt, wage ich zu bezweifeln.

Die Konstruktion bezieht sich auf das Konstruktionsprinzip der sogenannten „Schwedler-Kuppel„.

An dieser Stelle möchte ich das Nachhaltigskeitskonzept dieses Pavillons kritisieren. Das verwendete Holz (200 Tonnen!) kommt aus dem Malaysianischen Tropenwald. Der Aufwand für den Transport nach Italien war also immens hoch und gehört meiner Meinung nach verboten. Desweiteren ist jede Fügung eine Sonderanfertigung. 3.000 verschiedene Stahlfügungen wurden für die Pavillonstruktur verbaut. Nicht sehr effizient für ein temporäres Gebäude. In welcher Hinsicht soll nun dieses Konzept also innovativ und ressourcenschonend sein? In Keiner!

kavia
mail@kavia-blog.de
No Comments

Post A Comment